Ich trade mit Plus500 und bin zufrieden

Sicher haben Sie auch schon einmal von binären Optionen gehört? Dieser Tage kommt man an diesem Begriff einfach nicht mehr vorbei.

plus500anleitungMit binären Optionen sind schon einige Trader reich geworden. Trader werden die Menschen genannt, die sich wagen, diese Art des Handelns im Internet zu wagen. Ein guter Anbieter für diesen Handel ist die Plattform Plus500. Hier ist es kinderleicht ein Konto zu eröffnen um damit dann Geld zu verdienen. Innerhalb sehr kurzer Zeit kann das Konto eröffnet werden.

Dann kann der Handel auch schon beginnen. Natürlich sind auch Menschen vorsichtig und wollen sich zunächst über den Handel mit binären Optionen bei Plus500 informieren.

Hierfür gibt es natürlich auch genau das Richtige um zu beginnen. Der Handel kann auch erst erlernt werden.

Trader helfen sich gegenseitig

Bild pfeilNatürlich ist es auch so, dass bei Plus500 die Trader gegenseitige Hilfe leisten. Niemand kann einfach so mit dem Handel beginnen und sein Glück versuchen. Es ist auch etwas Kenntnis dafür erforderlich. Mit binären Optionen reich zu werden ist möglich, das funktioniert aber nur, wenn alles korrekt gemacht wird. Der Handel ist dann kinderleicht durch zu führen.

Wer sich im Vorfeld schon informieren möchte, kann das erledigen. Er kann in der Trading School lernen, wie der Handel mit den binären Optionen korrekt erfolgen kann. Der Handel kann sofort begonnen werden.

Wer sich auskennt, kann auch direkt sein Glück versuchen. Der Trader kann sofort mit dem Handel sein Geld verdienen. Tipps finden Sie hier. Hierfür ist natürlich auch etwas Eigenkapital erforderlich.

Wieviel sollte gesetzt werden?

Um auf Plus 500 mit binären Optionen zu handeln, kann das eigene Geld natürlich eingesetzt werden. Plus500 wird auch von Forktuell empfohlen, lesen Sie auch die Plus500 Erfahrungen. Das Geld kann dann schnell verdoppelt werden.

Aber an dieser Stelle kann gesagt werden, dass ein solcher Handel natürlich auch vorsichtig begonnen werden sollte. Um die eigenen Gewinnchancen zu maximieren ist es auch möglich, mehrere Aktien auszusuchen. Es kann natürlich auch beobachtet werden.

Wie haben sich die Aktien in den letzten Tagen verhalten. Sind diese gesunken oder doch eher gestiegen? Mit diesem Wissen ist es möglich, das Geld wachsen zu lassen und dann damit auch noch genau richtig zu liegen. Daher empfiehlt es sich immer mit Hilfe eines Demokontos auf Plus500 zu üben.

Warum jeder mit einem Broker Vergleich starten sollte

Viele Privatanleger, insbesondere do-it-yourself, nicht halten internationale Aktien in ihren Portfolios. Warum würden Sie, fragen sie – Renditen sind seit fast einem Jahrzehnt schlechte jetzt.

Aber das Argument für die Zuteilung Teil Ihres Aktiendepots auf internationale Aktien nicht auf die Renditen basiert. Broker Vergleich Versandkosten nicht verlässlich vorhergesagt werden – historische Performance bietet keine Garantie für zukünftige Ergebnisse.

depoAls Teil Ihres Portfolios, bieten internationale Aktien in Aussicht, um das Risiko, ohne die erwartete Rendite, dh die Erhöhung Ihrer risikoadjustierte Rendite zu reduzieren. Dies ist zum Teil der „Lege nicht alle Eier in einen Korb“ Idee. Sondern auch, weil globalen Aktienmärkte gehen nicht nach oben und unten im Tandem mit dem australischen Markt können internationale Aktien, die Variabilität der Rendite Ihres Aktiendepots zu reduzieren.

Die Risikoreduktion Wirkung oder Diversifikationseffekt, wird manchmal als „die einzige kostenloses Mittagessen in der Finanzierung“. Aber wenn das Argument für die Durchführung internationaler Aktien angenommen wird, wie viel sollte sie zugeordnet werden?

Die puristischen Finanz Ökonomen sagen, dass Sie sollten nicht eine Unterscheidung zwischen Online-Broker-Vergleich inländischen und internationalen Aktien zu machen. Sie schlagen vor, Ihr Portfolio sollte ungefähr Markt gewichtet werden, mit Ländergewichte abhängig von der Größe des Aktienmarktes im Vergleich zu allen Aktienmärkte eines Landes, dh der Weltmarkt.

Auf dieser Grundlage wäre eine australische Aktieninvestor nur etwa 2% ihres Portfolios in australischen Unternehmen, mehr als 50% in nordamerikanischen Unternehmen, rund 20% in europäische Broker Vergleich Unternehmen, 9% in britischen Unternehmen und etwa 10% in der japanischen Unternehmen zu halten.

Die Realität des „home bias“

Aber wir wissen nicht, jede australische Aktien Investor, die Theorie in die Praxis umsetzt. Selbst große institutionelle Orderarten Investoren zeigen eine starke „home bias“. Deren Gewichtung zu australischen Aktien weit über unser Aktienmarkt Anteil der globalen Aktienmärkte.

Und dieses „home bias“ ist in den meisten Ländern zu sehen. Ist dieses Verhalten irrational?

Ja, wenn es von der Ansicht ist motiviert, die die vertraute das unbekannte zu übertreffen. Psychologische Forschung bestätigt dieses „Vertrautheit“ bias, aber die Realität nicht seine Gültigkeit zu unterstützen. Es ist einfach unmöglich für jedermann zu Hause Aktienmarkt zu übertreffen!

Aber während ein „Heimatmarkt“ Präferenz kann nicht sinnvoll, Finanzökonomen machen, Broker Vergleich gibt es mindestens zwei Gründe, warum Verhaltens Anleger nicht die puristische Ansicht zu akzeptieren.

Die erste ist, dass die meisten Anleger wollen nicht zu sehr von anderen Investoren, die sie vergleichen sich mit, vor allem, wenn der Unterschied könnte in einem negativen Ergebnis führen werden. Sie sind bereit, erhöhten Verlustrisiko und die Volatilität für niedrigere „Tracking Error“ zu akzeptieren.

Eine verwandte zweite Grund ist, dass, wenn die Anleger „Weltbürger“, ihren Aktienbestand zur Finanzierung ihrer Heimat Lifestyle wollen sie. Sie glauben, dies ist eher erreicht, wenn ihr Portfolio hält meist Unternehmen, die Waren und Dienstleistungen des Heimatlandes zu erzeugen.

Ökonomen würden mit dieser Logik argumentieren, vor allem langfristig. Doch die Anleger sind mehr besorgt, in einer Art, wie sie denken, ihre kurz- bis mittelfristige Kaufkraft im Heimatland aufrechtzuerhalten handeln.

Akzeptieren der Realität …

Die Finanz Ökonomen mögen Recht in der Theorie. In der Praxis ist das Argument nur fühlt sich nicht richtig für die meisten Menschen. Gibt es eine Grundlage für vernünftigen Kompromiss?

Erläuterung:
Australische Aktien („Aus“), die durch S & P / ASX500 Accumulation Index vertreten
International-Aktien („Int“) von MSCI World Index (nach Abzug der Dividenden) vertreten
Auf Basis monatlicher Rebalancing; Standardabweichung, berechnet auf monatlicher Basis und auf das Jahr

Es zeigt, dass die internationalen Aktienkomponente erhöht sich von 0% bis etwa 40%, reduziert die Volatilität. Über 40%, gibt es wenig Gewinn aus weiteren Anstieg bei der Vergabe der internationalen Aktien.

Pragmatismus Regeln …

Basierend auf dieser Analyse, schlägt ein pragmatischer Ansatz, dass der Anteil Investoren halten mindestens 30-40% ihrer Zuordnung in internationalen Aktien. Dies wird einige Diversifikationsvorteile bieten und dürfte die Gesamtvolatilität der Aktienbestände zu reduzieren.

Aber in diesem Ansatz sollten Anleger nicht täuschen sich, dass sie die Maximierung ihrer erwarteten risikoadjustierten Rendite. Warum?

Weil es bedeutet, dass sie auch weiterhin 60-70% ihres Aktiendepots in australischen Aktien. Doch man es betrachtet, ist dies eine große Wette auf einem Markt, der nur steht für etwa 2% der weltweiten Aktienmärkte!

Mindestens Investoren machen die Entscheidung mit den Augen weit offen.

Aktien und der Aktienmarkt im Blick

Von der Minute, die Sie in Aktien der Aktienmarkt wird weitgehend fahren Ihre Rendite. Wenn der Aktienmarkt fällt oder steigt, wird Ihr Investment-Portfolio in die gleiche Richtung bewegen. Im Zuge der Rezession und Finanzkrise, fiel unser Aktienmarkt 41% von Oktober 2007 bis März 2009. Mehr als 94% der NZ-Aktien ging in diesem Zeitraum und die Dinge waren nicht besser als im Ausland 90% der globalen Märkte auch fiel. Das ist eine sehr starke Flut gegen schwimmen.

Mann

Seit März das Gegenteil ist passiert. Unsere Aktienmarkt um 30% erholt und die meisten anderen internationalen Märkten wurden durch eine ähnliche oder größere Menge gestiegen. Angesichts der unbestritten dominierende Rolle der „Markt“ hat auf die Renditen, wählen Sie einige Investoren nicht mit Stockpicking zu stören und einfach versuchen, den Markt durch Investitionen in die breite, Low-Cost-, Index-Fonds zu verfolgen.

Ihre Rückkehr wird folgen Sie einfach den Markt, weniger die Index-Fonds Gebühren und keine Tracking Error. Und es gibt immer mehr gute Indexfonds mit sehr niedrigen Gebühren, von 0,25 Prozent pro Jahr oder weniger, immer zur Verfügung. Sie aber, dass, während diese passive Ansatz ist theoretisch und akademisch „reinen“, in der Online Broker Vergleich Seite Praxis kann es austeilen eine rauhe Fahrt in Zeiten gewarnt werden. Sie müssen bereit sein, den Markt in guten Zeiten zu verfolgen den ganzen Weg bis zu sein und den ganzen Weg hinunter in schwierigen Zeiten.

Die Alternative zu einem passiven Ansatz ist ein aktiver Ansatz, wo Sie zusammen ein vielfältiges Portfolio von Aktien, die für ihre Qualität und Dividendenprofil handverlesen werden gestellt. Ein Portfolio, wie dies vor dem Aktienmarkt im Laufe der Zeit Kante. Ob es tatsächlich den Markt zu schlagen oder nicht, wird, wie gut die Bestände durchführen abhängen.

Es gibt viel Forschung, dass Sie Ihre Chancen des Schlagens der Aktienmarkt zu verbessern zeigt, wenn Ihr Portfolio Fokus auf qualitativ hochwertige Unternehmen, die Dividenden zahlen, wie Aktien mit diesen Eigenschaften sind in der Regel höhere Renditen als der Markt zu liefern. Zwei aktuelle Forschungsnotizen aus den USA liefern empirische Belege zeigen, dass ein Portfolio aus qualitativ hochwertigen Aktien, die nachhaltige Dividenden schaffen gemacht hat, den Markt übertroffen.

In seinem jüngsten Quartalsbericht, Jeremy Grantham, der Vorsitzende der US-Fondsmanager GVO enthalten ein Diagramm, das die deutliche Outperformance von Qualitätsaktien seit 1965 zeigten über den Markt Er leitete das Diagramm mit dem Titel ‚The One Free Lunch „, was wir dachten, war eine mutige Art Überschrift – muss er zuversichtlich, der Daten sein. Also, was ist Qualität? Ein Qualitäts-Lager die Tendenz groß zu sein, haben eine klare und vertretbar Marktposition, eine starke Führung, eine starke Bilanz, erzeugen starke Cashflow und haben einen Track Record von Dividenden- und Gewinnwachstum.

Eine weitere interessante jüngsten Bericht haben wir in letzter Zeit über gekommen sind, diese eine von den US-Fondsmanager Tweedy, Browne Fund Inc, eine Reihe von Studien und empirischen Daten, die zeigen, dass Aktien, die nachhaltige Dividenden zu zahlen (ein „nachhaltig“ Dividende ist eine, die geliefert wird, bringt über eine vorsichtige Ausschüttungsquote) auch im Durchschnitt liefern höhere Renditen als der Markt auf längere Sicht. Ein Aktienportfolio von bis von höherer Qualität Unternehmen, die Dividenden zu zahlen hat auch in schwierigen Zeiten weniger volatil ist als der Markt zu sein, und sollte auch mehr Einkommen und Einkommenswachstum als der Markt zu generieren.

Um ganz klar zu sein, ist dieser Ansatz keine Wunderwaffe. Es wird immer noch unvermeidlich Problem Aktien sein, und der Markt wird weiter Performance des Portfolios stark beeinflussen. Aber ein Portfolio auf diesem Rahmen modelliert sollte im Laufe der Zeit zu liefern inkrementelle Outperformance gegenüber dem Markt. Selbst kleine Gewinne zu machen einen großen Unterschied über die Langstrecke. Wenn der Aktienmarkt wieder 8% pa über die nächsten 30 Jahre und Sie können eek eine weitere 2% pro Jahr, Gesamtrendite Ihren Anteil Portfolios, kommen 2040 wird fast doppelt so dem Markt, und einer passiven Portfolio.

Craigs Investment Partners Limited (vormals ABN Amro Craigs.) Ist ein NZ Firma, die in 1984 gegründet wurde, ist eines von Neuseelands größten und etabliertesten Anlageberatungsfirmen.